Jeder und jede bekommt am Tag mehrere E-Mails und manche davon landen im Spam-Ordner und werden nie gelesen. Damit Ihre Newsletter nicht in dem Ordner verschwinden, befolgen Sie diese 7 Regeln.

Ihre Kunden vertrauen Ihnen ihre E-Mail-Adresse an und erwarten einen qualitativen Newsletter. Keiner möchte mit irrelevanten Informationen oder lästiger Werbung genervt werden.

1. Die Betreffzeile

Die Betreffzeile entscheidet darüber, ob Ihre Kunden den Newsletter aufmachen und lesen oder ob sie ihn ignorieren oder sogar löschen.

Vermeiden Sie Werbesprüche wie „gratis“, „kostenlos“, etc., damit Ihre Kunden den Newsletter nicht ungelesen wieder löschen. Außerdem sollte Sie Ihre Betreffzeile aussagekräftig sein. „Newsletter August“ sagt nichts aus und ist uninteressant für Ihre Kunden.

Ihre Betreffzeile muss Ihren Newsletter beschreiben und das Interesse Ihrer Kunden wecken.

2. Das Angebot

Das Angebot, welches Sie Ihren Kunden durch den Newsletter anbieten, muss auf den ersten Blick erkennbar sein und sollte sich durch den ganzen Newsletter, wie ein roter Faden, durchziehen. 

Das kann ein Rabatt, ein kostenloser Download oder eine Einladung sein. Das Angebot ist Ihr Call-to-Action und kann, soll und darf mehrmals in Ihrem Newsletter erwähnt und promotet werden. Dies können Sie durch Buttons, Textlinks, Bildlinks, etc. umsetzen.

3. Der Leser im Mittelpunkt

Sprechen Sie den Leser direkt an. Schreiben Sie das was Ihre Kunden lesen wollen. Keine Werbung oder überflüssige Informationen. Ihre Kunden haben den Newsletter abonniert, weil sie sich daraus Vorteile erwartet haben, wie Rabatte, nützliche Neuigkeiten oder die neusten Artikel.

4. Ein klarer Nutzen

Sie müssen bereits in den ersten paar Sätzen das Angebot offen legen. Was hat der Kunde von diesem Newsletter? Danach führen Sie ihn durch den Text und beschreiben was das Angebot dem Kunden bringt und wie er es haben kann. Der rote Leitfaden ist Ihr Angebot für den Kunden. Dies muss klar erkennbar sein und sich durch den ganzen Newsletter ziehen.

5. Das Angebot verkaufen

Sie verkaufen in dem Newsletter nicht das Produkt sondern das Angebot. Bewerben Sie nicht wie toll Ihr Produkt ist, sondern, dass es gerade reduziert ist. Sie müssen Ihren Kunden die Vorteile kommunizieren und nicht die Eigenschaften Ihres Produktes. Der Leser muss wissen, welchen Nutzen er daraus ziehen kann.

6. Ein auffordernder Text

In der Kürze liegt die Würze! Fassen Sie sich kurz, kommen Sie auf den Punkt und verwenden Sie aktive Sprache. Jeder Satz in Ihrem Newsletter muss eine Aktion im Leser hervorrufen. Im Newsletter sollten Sie nicht lange um den heißen Brei herumreden, da sonst Ihre Kunden nicht zum Ende lesen werden.

7. Call-to-Action

Ihr Call-to-Action muss spezifisch sein. Wenn Sie auf den Button nur „Hier klicken“ schreiben, werden nicht viele Kunden auf Ihr Call-to-Action eingehen. Seien Sie spezifischer! Was soll der Kunde tun? „Jetzt anmelden“, einen „Gutschein jetzt einlösen“ oder das „pdf kostenlos downloaden“? 

Beginnen Sie jetzt mit Newslettern und E-Mail Marketing!

Die 7 goldenen Regeln des Newsletter-Textens